Diplom Sportwissenschaflerin und Sportphysiotherapeutin, Leiterin der Kundenbetreuung bei FPZ – „Deutschland den Rücken stärken“. 14-fache Ironman Finisherin (5 mal Hawaii)

Beim Ironman Triathlon werden die unterschiedlichen Muskelgruppen in hohem Maße über eine lange Zeit beansprucht, insbesondere der Wechsel vom Radfahren zum Laufen stellt besonders hohe Ansprüche an die Stabilität des Rumpfes dar. Der Streetstepper bringt hier einen wertvollen Trainingseffekt, die Hüfte wird stabilisiert und die Wirbelsäule aktiv aufgerichtet.

Nach meiner Wirbelsäulenoperation (Zustand nach Stressfraktur an der cranialen Gelenkfacette) konnte ich bereits 14 Tage post-OP mit einem leichten Training auf dem Streetstepper beginnen und das völlig schmerzfrei!

Meiner Meinung nach gibt es kein besseres Trainingsgerät, das ganzheitlicher den kompletten Körper trainiert! Neben den Extremitäten und der Rumpfmuskulatur werden auch Arme und Schultergürtel ideal und gelenkschonend beansprucht.

Das Naturerlebnis ist unbeschreiblich, sowohl Feld-, Waldwege und Straßen sind gut fahrbar, das bedeutet für mich perfektes körperliches Training bei gleichzeitig mentaler Entspannung! Der Streetstepper ist meine erste Wahl als Alternativsport und zum Ausgleich!